Navigation

Extra

This extra content section can be enabled or disabled optional.

Wer ist eigentlich Dr.Christian Sachse?

Danke Herr Theologe Dr.Christian Sachse, das Sie sich für die Ikea-Opfer so einsetzen und 120.000 Euro von Ikea bekommen haben.

 

Theologe Dr.Christian Sachse erklärte bei der Anhörung im Bundestag: 

Wer gehofft hat,das nach 12 Monaten eine Entschädigung von Ikea geleistet wird, dem lasse sich mal diese Aussage von C.S. durch den Kopf gehen.Da ich nicht richtig erkennen kann ob die 120000 Euro von Ikea für 12 Monate oder für 60 Monate gezahlt (gesponsert) werden, stellt sich mir die Frage: Bekommt die UOKG und C.S. jetzt jedes Jahr 120000 Euro ? Und was lieber Herr Theologe Dr.Christian Sachse soll eigentlich heissen auf ihrer Seite ddr-zwangsarbeit.info - Die Häftlingsverbände, Politiker und die Öffentlichkeit sollen anhand dieses Materials über weitere Schritte entscheiden können. Zu berücksichtigen ist dabei, dass die Zeit drängt. ?

Finden Sie Dr.Christian Sachse 5 Jahre nicht ziemlich lang, wieviel Ikea-Opfer werden dann schon verstorben sein ?

Aussage:

Christian Sachse betonte seine Überzeugung, nach der „die gesamte Spitze von IKEA“ die Akten zur Zwangsarbeit gelesen habe. Er habe für die UOKG zwischen September und November des Jahres 2012 über eine Beteiligung des Möbel-Konzerns an einem Forschungsprojekt verhandelt und IKEA habe dies dankenswerterweise zugesagt. Erste Ergebnisse seien allerdings erst in etwa fünf Jahren zu erwarten, bis dahin müsse die Frage nach einer wie immer gearteten Entschädigung offen bleiben. (Auszug: www.17juni1953.de - Ikea)

 

Warum Sie sich das recht genommen haben mit Ikea, als Nichtopfer, zu verhandeln, bleibt mir ein Rätsel ! Aber noch viel unverschämter finde ich, wie aus eventuellen 12 Monaten plötzlich 60 Monate werden. Ich betone nochmal, das Ikea sich mit den Opfern an einen runden Tisch setzen wollte und nicht mit Ihnen Herr Dr.Christian Sachse !


Auf Jahre haben Sie sich eine wissenschaftliche Studie ergattert und die Ikea-Opfer werden wohl nie eine Entschädigung bekommen. Bevor und wenn überhaupt Ikea was an die Zwangsarbeiter zahlt, werden viele verstorben sein oder so alt, das dieses Geld nicht mehr gebraucht wird ! Danke

 

 

 


Mir selber bekannt ist Dr.Christian Sachse erst nach der Veröffentlichung von Ikea zur der Studie von Ernst und Young zu uns Zwangsarbeitern. Ein Politikwissenschaftler und Theologe. Ja,ja, Sie lesen richtig, Theologe und Pfarrer in der DDR. Was ich davon halte lasse ich mal im Raum stehen,soll sich jeder selber Gedanken dazu machen. Wie die Kirche aber mit ihrer Vergangenheit umgeht, zeigt die Geschichte, das geht ja los mit der Hexenverbrennung bis hin zum Kindesmissbrauch und zwar tausendfach und tausendfach.Noch näher dürfte ich Herr Dr.Christian Sachse per Email-Kontakt kennen lernen. Leider sind mir bei meinen Schreiben an den Herrn Theologen auch ein paar entgleisungen herrausgerutscht, die ich natürlich zu tiefst bedaure, (ich kann mich ja mal für meine Entgleisung Entschuldigen, Ikea hat sich ja auch bei uns Opfern zu tiefst entschuldig ohne Konsequenzen tragen zu müssen), also ich finde den Herrn Theologen Dr.Christian Sachse, sehr Arrogant und Selbstverherrlichent und eiskalt berechnent. Alles über was ich mich beklagt habe scheint bei diesen Theologen wie Wasser abzuperlen. Auch auf Hilfe reagierte Dr.Sachse garnicht, selbst den Versuch zu unternehmen um eventuell eine Arbeit für mich und meine Frau, ja selbst bei Ikea, zu bekommen haben kein Echo gefunden. Das Herr Theologe sich bestimmt nicht um alles kümmern kann und garantiert kein Einfluss hat auf irgendwelche Vermittlung war mir schon klar, aber entscheidend für mich ist, das garkeine Reaktion kam. Auch auf mein Emailschreiben wegen meiner traumatischen Belastungsstörung reagierte der Herr Sachse garnicht, schlichtweg interessierte diesen Herren meine Vergangenheit überhaupt nicht, einzig alleine wie und wo ich meine Haftzeit wegen Republikflucht verbracht habe scheinte sein  interesse zu wecken. Aber kommen wir mal zum Punkt, wie ist es möglich das Ikea 120000 Euro locker macht für eine wissenschaftliche Studie, die von Herrn Theologe Dr.Christian Sachse geleitet wird ? Also wenn ich auf C.S. Seite gehe kann ich folgendes lesen: Forschungsprojekt Zwangsarbeit in der DDR. Im Auftrag der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland (UOKG), "gefördert von IKEA." Wie bitte - Gefördert von IKEA - das liest sich ja so als ob Ikea dringend die Zwangsarbeit abschaffen will und nie damit zu tun gehabt hat. Ikea tritt hier also als Sponsor auf und nicht mehr als Täter. Und genauso scheint auch Herr Dr.Sachse aufzutreten in seinem ganzen Emailverkehr mit mir, wortwörtlich kann ich hier schreiben das Herr Theologe und Politikwissenschaftler Doktor Christian Sachse an mich schrieb, er findet es nur FAIR von Ikea hier vorzustossen und mal ebend 120000 Euro locker gemacht hat. Auch kann ich berichten das bei einem ersten Zusammentreffen der VOS vor dem Bundestag Herr Dr.Christian Sachse auf der Frage einer Entschädigung für die Ikea-Opfer sagte: "Was haben wir damit gewonnen". Tja, so scheint es, hat nur einer gewonnen und trampelt auf die kaputten Seelen der Ikeaopfer herum, naja einer hatte ja schon davor Profitiert oder glaubt jemand das Ernst &Young die Studie zu Zwangsarbeitern umsonst erstellt hat. Ich vermisse auch die Ernshaftigkeit an dieser wissenschaftlichen Studie, es scheint so als ob nur die DDR-Diktatur daran schuld ist, das IKEA Möbelteile von politischen Gefangenen hergestellt wurden. Na gut, wer beisst schon die Hand die einem füttert. Ich jedenfalls Herr Theologe Dr.Christian Sachse fühle mich wieder einmal verraten und verkauft. Ich möchte Ihnen mitteilen Herr Dr.Sachse - Ikea hat versprochen sich mit den Opfern an einen runden Tisch zu setzen und nicht mit Ihnen oder der UOKG. Sie werden in jedem Fall von mir keine Informationen bekommen und ich fordere auch alle anderen IKEA-Opfer auf dies zu tun. Fordern Sie als Ikea-Opfer auch schon gemachte Informationen zurück und verbieten Sie es diese zu verarbeiten. Es nützt nichts, IKEA hat hier Geld in die Luft geschmissen ohne das wir Ikea-Opfer davon was haben und Ikea ist auch gesetzlich nicht verpflichtet uns eine Entschädigung zu bezahlen. Ikea scheint hier auf die biologische Vernichtung zu setzen, nähmlich den natürlichen Tod. Sollte es doch mal und unerwartet zu einer moralischen Entschädigung kommen, werden weitere Jahrzehnte vergangen sein und wir alle liegen dann vielleicht mit Demenz im Altersheim. Sorry Herr Dr.Sachse, ich lebe jetzt und ich fordere jetzt eine Entschädigung, die Sie Herr Dr.Sachse ja bekanntlich verhindert haben mit ihrem vernichteten Satz - "Was haben wir damit gewonnen"

Achja, bevor ich es vergesse - es gibt schon einen ersten offiziellen Toten der Ikea Opfer war, Heinrich Hagen, man hatte diesen Mann vermisst und drei Wochen lang gesucht und fand den 67jährigen schliesslich 150 Meter entfernt von seinem Haus. Wahrscheinlich erfroren weil er stürzte oder einen Herzinfarkt erlitt. Unsere Beileid sei Ihm gewiss. Vielleicht hat ja IKEA den anstand die Beisetzung zu bezahlen, schliesslich musste dieser Mann hart für den Profit von IKEA schindern. Heinrich Hagen geb. 26.09.1946 verstorben im Januar 2013. Ruhe in Frieden. Die biologische Vernichtung hat begonnen!


Link: Gefördert von den Gutmenschen Ikea mit 120.000 Euro hinter dem Rücken der IKEA-OPFER


Link:

Homepage von Dr.Christian Sachse